Home Schottischer lachs label rouge

Schottischer Lachs Label Rouge

Das Label Rouge ist ein renommiertes Gütesiegel, das vom französischen Landwirtschaftsministerium an hochwertige Produkte verliehen wird, die sich insbesondere durch ihren überlegenen Geschmack auszeichnen.
Lachs aus Schottland erhielt 1992 als erster Fisch und als erstes nicht-französisches Produkt das begehrte Etikett.

Seit 2004 führt schottischer Lachs darüber hinaus das EU-Gemeinschaftszeichen g.g.A. (geschützte geografische Angabe).

Das g.g.A.-Siegel ist solchen Erzeugnissen und Lebensmitteln vorbehalten, die einen starken Bezug zu ihrer geografischen Herkunft aufweisen.

Mit dem Label-Rouge- und dem g.g.A.-Siegel sprechen somit gleich zwei amtliche Auszeichnungen für die hervorragende Qualität und die Herkunft von schottischem Lachs Label Rouge.

Garantierte qualitat und herkunft
Eine Qualitätsreferenz
Qualitat Frische

Ein Maßstab für gute Qualität

Das Lastenheft LA 33/90 schreibt alle Kriterien fest, die zur strengen Qualitätsprüfung von schottischem Label-Rouge-Lachs herangezogen werden.

Die Anforderungen, die das Produkt hinsichtlich seiner Herkunft erfüllen muss, sind im g.g.A.-Lastenheft zusammengefasst.

Außergewöhnliche Qualität ist kein Zufall. Folgende Faktoren tragen zum besonderen Geschmack von schottischem Lachs Label Rouge bei:

  • eine ausschließlich aus Meeres und pflanzlichen Produkten, Vitaminen, Mineralien und Carotinoiden zusammengesetzte Ernährung
  • ein Fettanteil von maximal 16 % im Fleisch
  • ein System, das die lückenlose Rückverfolgbarkeit von der Herkunftsfarm bis zur Ladentheke erlaubt und die Herkunft sowie die Einhaltung stringenter Produktionskriterien garantiert
  • garantierte Frische dank eines Haltbarkeitsdatums, das zehn Tage nach dem Fang liegt
  • eine Aufzucht gemäß vorbildlichen Methoden, die das Wohl der Tiere, den Schutz der Umwelt und die Nachhaltigkeit der Produktion in den Vordergrund stellen
  • eine maximale Besatzdichte von 1,5 % Fisch bei 98,5 % Wasser in den marinen Aufzuchtbecken
  • die garantierte schottische Herkunft

Label Rouge - Was verbirgt sich dahinter ?

Label Rouge ist die amtliche Anerkennung der hohen Qualität eines landwirtschaftlichen Erzeugnisses oder Nahrungsmittels.

Diese Auszeichnung setzt ein amtlich genehmigtes Lastenheft strengster Kriterien voraus, die von einer Erzeugervereinigung aufgestellt wurden.

Sämtliche Anforderungen, die das Produkt erfüllen muss – insbesondere in Bezug auf die technischen Aufzuchtbedingungen, die Futterqualität, die Installationen und Anlagen, die Hygiene und die Schulung des Personals – sind in diesem Lastenheft zusammengefasst.

Die Bestätigung des Lastenhefts erfolgt per ministeriellem Erlass auf Vorschlag des Institut National de l’Origine et de la Qualité (INAO), des staatlichen französischen Instituts für Qualitäts- und Herkunftsbezeichnungen von Nahrungsmitteln.

Scottish Quality Salmon ist stolz darauf, das Siegel Label Rouge Nr. LA 33/90 führen zu dürfen. Die Einhaltung aller Prüfkriterien wird durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle kontrolliert, die Food Certification International Ltd.

Präsentation des roten Labels
Die geschmacks- und qualitatsgarantie
Luckenlose

Lückenlose Rückverfolgbarkeit vom Ei bis zur Ladentheke

Es ist jederzeit möglich, die Herkunft jedes einzelnen Label-Rouge-Lachses zu ermitteln – dank eines kleinen, von der Zertifizierungsstelle nummerierten Rings.

Dieser Ring wird am Hörorgan des Fisches befestigt und trägt folgende Angaben:

  • das Label-Rouge-Logo
  • die amtliche Genehmigung
  • eine individuelle Kenn-Nummer
  • das Haltbarkeitsdatum
  • die Kontaktdaten der Zertifizierungsstelle

Darüber hinaus ist auch an jeder Verpackungsbox ein ebenfalls von der Zertifizierungsstelle nummeriertes Etikett angebracht.

GGA

Die geschützte geografische Angabe (g.g.A.)

Die Herkunftsbezeichnung geschützte geografische Angabe (g.g.A.) bedarf der Genehmigung der Europäischen Kommission.
Diese Kennzeichnung dient dazu, die Bezeichnung hochwertiger landwirtschaftlicher Erzeugnisse oder Lebensmittel zu schützen und diese zu fördern.

Eine g.g.A. kann auf den Namen einer Gegend, eines bestimmten Orts oder in Ausnahmefällen auch eines Lands verweisen.

So trägt schottischer Lachs die geschützte geografische Angabe „Scottish Farmed Salmon“.

Um ihre Produkte mit der g.g.A. verkaufen zu dürfen, müssen schottische Lachszüchter die Auflagen eines von der Europäischen Kommission genehmigten Lastenhefts erfüllen.

Food Certification International Ltd. hat als Zertifizierungsstelle die Aufgabe, die Einhaltung aller für die g.g.A. „Scottish Farmed Salmon" aufgestellten Qualitätskriterien zu kontrollieren.